No more posts
warm-winter.png

6. Dezember 2018by Lisa0

Tipps, um in der kalten Jahreszeit die Flexibilität zu (er-)halten

Ach was haben wir uns im Sommer noch gefreut, dass je mehr wir geschwitzt haben und an der Stange gerutscht sind, unsere Flexibilität umso besser geworden ist!

Und jetzt ist die kalte Jahreszeit schon in großen Wellen angerollt..! Und es fühlt sich so an, als wäre der Fortschritt wieder am Abnehmen…

Hier kommen Tipps, um den Winter zu überstehen und den Körper geschmeidig-flexibil zu halten:

 

1. Aufwärmen! Aufwärmen! Aufwärmen!

Der Körper muss sich um einige Grade über der normalen Körpertemperatur erwärmen; d.h. du kommst um ein ausgiebiges Warm-Up nicht herum. Beginne mit Mobilisationen (Kopf, Schulter, Ellbogen, Knie, und alle anderen Gelenke), mache Hampelmänner, Squats, Liegestütz oder falls all das zu “fad” ist, tanze 5 Minuten wie wild durch die Wohnung – ganz nach dem Motto “Dance like nobody’s watching!”

2. Halte deinen Körper warm!

Legwarmer, Kniestrümpfe, (rutschfeste) dicke Socken, Pullis sind deine besten Freunde, um ja nicht auszukühlen.

Ein Nierenwärmer oder ein 2. Top sind ebenso empfehlenswert,  um den Bauch und die Nieren warm zu halten.

3. Noch mehr aktive und dynamische Übungen einbauen!

Denk’ dran, dass du jetzt noch mehr auf aktive Flexy-Übungen achtest und das passive Dehnen erst dann angehst, wenn du WIRKLICH warm bist und die Muskeln auch schon geschmeidiger sind! Übertreibe es nicht mit deinem Training, indem du übermütig schnell in die Übungen rein pushst, sondern achte auf dein eigenes Tempo und taste dich in jeder Position vorsichtig voran. Und vergiss ja nicht zum regelmäßigen Atmen!!

4. Genug Wasser trinken!

Neben dem regelmäßigen Sauerstoffaustausch ist Wassertrinken das A&O! Wenn du dir vorher einen Tee mit frischem Ingwer (und Zitronensaft) machst, und diesem auch während dem Training trinkst, wärmt der Ingwer-Tee zusätzlich von innen.

5. Wellness nach dem Stretching-Programm!

Versuche dich zu entspannen, führe deinem Körper wieder Energie zu und halte dich weiterhin warm! Ingwer, Chili, Zimt, all dies sind wunderbare Wärmer von innen!

Magnesium und Calcium sind ein Geheimtipp gegen Krämpfe.

6. Durchhalten!

Ja, der Körper fühlt sich während dem Winter steifer an, aber halte durch! Es wird besser, wenn du dran bleibst. Und ganz bald wird es auch wieder wärmer! 😉

7. Komm’ ins Studio!

In der Gruppe lässt es sich immer noch am besten trainieren. Aber der große Vorteil ist auch, dass DU wieder mal von außen korrigiert wirst und du jemanden hast, der sich deine korrekte Ausführung in jeder Position anschauen und dein Training optimieren kann!

 

Verrate mir deinen Geheimtipp, wie du dich in der kalten Jahreszeit warm und fit hältst und die ersten 5 Schüler*innen, die heute am Nikolotag auf winter@aerialistic.at schreiben, zahlen für die Folterkammer am So., 09.12. nur 30€.

 

So stretch, flex and feel the aerialistic verve!

 

Blog-Eintrag von Lisa * Aerialistic Body  & Soul

 

Kleine Motivationsplayliste:

“Hot in Here” – Nelly

“Heat It Up” – Bubba Sparxxx

“Heat It Up” – The Wee Papa Girl Rappers feat. 2 Men and a Drum Machine

“With The Heat Of A Sun” – The House of Usher

 

Verrate uns doch deine Lieblingslieder, welche dich zum ordentlichen Aufwärmen motivieren!


Tauschen-und-Lauschen_re.jpg

22. Oktober 2018by Lisa0

Tauschen macht glücklich!

Komm vorbei ins Studio am Park, genieße ein gemütliches Beisammensein und erlebe einen Tauschrausch der besonderen Art!

Wenn im gemütlichen Rahmen alte Dinge zu neuen gemacht werden …

Am Samstag, 10.11.2018 wird erstmalig “Tauschen und Lauschen” veranstaltet. Die 2 Einzelunternehmerinnen Maria Neumüller (www.ria-project.at) und Lisa Lagler (www.aerialistic.at) kooperieren zum ersten Mal und wollen mit dieser Veranstaltung einen Beitrag zum achtsamen Umgang mit Kleidung, Schmuck, etc. leisten. In den 2 Stunden wirst du in gemütlicher Atmosphäre Texten lauschen, eine Tanzperfomance bestaunen können und alte Dinge zu neuen machen. Der achtsame Tauschrausch findet in Gruppen von bis zu 30 Personen statt.

Wie wird was getauscht?

Du bringst Kleidungstücke und/oder Dinge, die du nicht mehr verwendest, in sauberem Zustand mit. Jede*r darf bis zu 10 Kleidungsstücke oder Dinge mitbringen und mit Nachhause nehmen. Was ist mit Dingen gemeint? Das sind deine Käufe, die du nicht nutzt, dein Geschenk vom Exfreund oder der Exfreundin, das du nicht mehr haben willst, oder die Ohrringe, die dir deine Tante geschenkt hat und du nie tragen wirst. Oder auch deine roten Tanzschuhe, die du geliebt hast, aber jetzt einfach nicht mehr trägst, weil dich davon „abg’schaut“ hast.

Bitte achte darauf, dass es gut erhaltene Dinge/Sachen/Kleider sind, die für andere neu, besonders oder brauchbar sein können.

Was übrig bleibt darf entweder wieder mit nach Hause genommen werden oder wird gespendet (Caritas, Gruft).

 

Kostet die Veranstaltung was?

Es gibt einen individuellen Wertschätzungsbeitrag: du bestimmst selbst, wie viel dir diese Zeit wert war!

 

Wo kann ich mich anmelden?

Der achtsame Tauschrausch findet in Gruppen von bis zu 30 Personen statt,  daher solltest du bitte so rasch wie möglich dir deinen Platz sichern!

Weitere Infos unter https://www.ria-project.at/veranstaltungen/tauschen-und-lauschen/ und www.aerialistic.at/stundenplan

 

So start swaping and initiate a little change!

Blog-Eintrag von Lisa * Aerialistic Body  & Soul

 

Verrate uns doch deine Lieblingslieder über Veränderung und einen achtsamen Beitrag!

“Heal The World” – Michael Jackson


D61_8768.jpg

22. September 2018by Lisa0

 “Ich bin so unbeweglich.”, … 

“[Füge hier deine Ausrede ein]” 

… Sätze wie diese habe ich in den letzten Wochen zu genüge gehört.

Genauso wie “Ich komme erst, wenn ich besser bin.” Die Frage ist nur, wie definierst du besser, bzw. wie willst du besser werden, wenn du nicht in ein Studio und regelmäßig trainieren gehst?
Aller Anfang ist schwer, aber deshalb besuchst du ja Kurse/Klassen, um dich zu verbessern. Von Mal zu Mal wirst du merken, dass bestimmte Bewegungen und Bewegungsabläufe, welche du regelmäßig übst, immer besser werden.

DU wirst besser!

“Was ist, wenn ich mich blamiere, weil ich diese oder jene Bewegung nicht kann?” Auch das ist leider nicht nur einmal im Gespräch gefallen! Warum machst du dir jetzt schon Sorgen, ob du dich blamieren wirst, bei Sachen, die du noch nie probiert hast?

Ja, es wird vielleicht das Eine oder das Andere nicht auf Anhieb klappen und auch nicht deiner Erwartung entsprechen, aber ich kann dir versichern, dass du deinem Körper – und v.a. deinem Kopf – etwas Zeit geben musst … sollst!

Gutding braucht Weile!

Ich sage immer meiner Schülerschaft, dass der Trainingsraum und das Studio immer eine sichere Zone sind. Hier darfst du dich ausprobieren. Du darfst, nein, du sollst auch mal scheitern, denn dadurch lernst du. Du lernst mit Hindernissen umzugehen. Du wirst kreativer im Lösungsfinden und vlt. hast du sogar Spaß am Prozess des Lernens… Wie heißt es so schön: “Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!”.

Jede*r ist mit sich selber so beschäftigt, dass keine Zeit bleibt, um den anderen mit Argus-Augen zu beobachten. Wir sitzen alle im gleichen Boot. Es bringt nur jede*r andere Voraussetzungen mit. Und es wird auch nicht jede*r die gleichen Erwartungen und Wünsche an sich und an das jeweilige Kursformat haben.

Aber genau deswegen ist heute – jetzt – der beste Zeitpunkt um zu beginnen.
Beginnen sich zu bewegen. Beginnen, um den eigenen Körper zu spüren. Wieder zu spüren. Besser zu spüren.

“Ich bin noch nicht soweit!”

Doch! Heute ist der perfekte Tag um anzufangen. Anzufangen mit dem was du schon immer ausprobieren wolltest oder etwas Neues, wie z.B. Fliegen zu lernen und zu entspannen am Aerial Hammock!

Selbst wenn du neben Poledance Chairdance, Aerial Hammock machen und Kraft aufbauen, sowie flexibler werden möchtest – und dies am besten gleich alles auf einmal – würde ich dir raten, mal mit einer bis zwei Sachen zu starten.

All das ist ein Prozess.

Ein konstanter Prozess! Und das ist das Schöne. Von heute auf morgen geht es nicht so schnell. Daher nimm’ dir die Zeit und gib deinem Körper die Möglichkeit sich an all das Neue und Aufregende zu gewöhnen! Um stark, flexibel oder anmutig zu werden, musst du beginnen.

Also wenn DU dich jetzt angesprochen fühlst, dann weißt du, dass es Zeit für Neues ist! Der Herbst ist ideal für neue Projekte!   Viel Spaß beim Stöbern durch den Stundenplan!

 

So start moving and feel the aerialistic verve!

Blog-Eintrag von Lisa * Aerialistic Body  & Soul

 

Kleine Motivationsplayliste:

“Wanna be starting something” – Michael Jackson

“Something got me started” – Simply Red

“Something Good Can Work” – Two Door Cinema Club

“Let’s Get It Started (Galwaro Remix)” – The Black Eyed Peas

“Feeling Good” – Nina Simone

“I’ve Just Begun (Havin’ My Fun)” – Britney Spears

Verrate uns doch deine Lieblingslieder über den (Neu-)Anfang!