No more posts
D61_8768.jpg

22. September 2018by Lisa0

 “Ich bin so unbeweglich.”, … 

“[Füge hier deine Ausrede ein]” 

… Sätze wie diese habe ich in den letzten Wochen zu genüge gehört.

Genauso wie “Ich komme erst, wenn ich besser bin.” Die Frage ist nur, wie definierst du besser, bzw. wie willst du besser werden, wenn du nicht in ein Studio und regelmäßig trainieren gehst?
Aller Anfang ist schwer, aber deshalb besuchst du ja Kurse/Klassen, um dich zu verbessern. Von Mal zu Mal wirst du merken, dass bestimmte Bewegungen und Bewegungsabläufe, welche du regelmäßig übst, immer besser werden.

DU wirst besser!

“Was ist, wenn ich mich blamiere, weil ich diese oder jene Bewegung nicht kann?” Auch das ist leider nicht nur einmal im Gespräch gefallen! Warum machst du dir jetzt schon Sorgen, ob du dich blamieren wirst, bei Sachen, die du noch nie probiert hast?

Ja, es wird vielleicht das Eine oder das Andere nicht auf Anhieb klappen und auch nicht deiner Erwartung entsprechen, aber ich kann dir versichern, dass du deinem Körper – und v.a. deinem Kopf – etwas Zeit geben musst … sollst!

Gutding braucht Weile!

Ich sage immer meiner Schülerschaft, dass der Trainingsraum und das Studio immer eine sichere Zone sind. Hier darfst du dich ausprobieren. Du darfst, nein, du sollst auch mal scheitern, denn dadurch lernst du. Du lernst mit Hindernissen umzugehen. Du wirst kreativer im Lösungsfinden und vlt. hast du sogar Spaß am Prozess des Lernens… Wie heißt es so schön: “Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!”.

Jede*r ist mit sich selber so beschäftigt, dass keine Zeit bleibt, um den anderen mit Argus-Augen zu beobachten. Wir sitzen alle im gleichen Boot. Es bringt nur jede*r andere Voraussetzungen mit. Und es wird auch nicht jede*r die gleichen Erwartungen und Wünsche an sich und an das jeweilige Kursformat haben.

Aber genau deswegen ist heute – jetzt – der beste Zeitpunkt um zu beginnen.
Beginnen sich zu bewegen. Beginnen, um den eigenen Körper zu spüren. Wieder zu spüren. Besser zu spüren.

“Ich bin noch nicht soweit!”

Doch! Heute ist der perfekte Tag um anzufangen. Anzufangen mit dem was du schon immer ausprobieren wolltest oder etwas Neues, wie z.B. Fliegen zu lernen und zu entspannen am Aerial Hammock!

Selbst wenn du neben Poledance Chairdance, Aerial Hammock machen und Kraft aufbauen, sowie flexibler werden möchtest – und dies am besten gleich alles auf einmal – würde ich dir raten, mal mit einer bis zwei Sachen zu starten.

All das ist ein Prozess.

Ein konstanter Prozess! Und das ist das Schöne. Von heute auf morgen geht es nicht so schnell. Daher nimm’ dir die Zeit und gib deinem Körper die Möglichkeit sich an all das Neue und Aufregende zu gewöhnen! Um stark, flexibel oder anmutig zu werden, musst du beginnen.

Also wenn DU dich jetzt angesprochen fühlst, dann weißt du, dass es Zeit für Neues ist! Der Herbst ist ideal für neue Projekte!   Viel Spaß beim Stöbern durch den Stundenplan!

 

So start moving and feel the aerialistic verve!

Blog-Eintrag von Lisa * Aerialistic Body  & Soul

 

Kleine Motivationsplayliste:

“Wanna be starting something” – Michael Jackson

“Something got me started” – Simply Red

“Something Good Can Work” – Two Door Cinema Club

“Let’s Get It Started (Galwaro Remix)” – The Black Eyed Peas

“Feeling Good” – Nina Simone

“I’ve Just Begun (Havin’ My Fun)” – Britney Spears

Verrate uns doch deine Lieblingslieder über den (Neu-)Anfang!